Verschiedene arten von sexuellen fetisch


Verschiedene arten von sexuellen fetisch-5986

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-4104

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-5495

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-7991

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-5444

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-4751

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-4443

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-9241

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-6061

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-6748

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-4720

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-4135

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-1965

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-7266

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-9549

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-7795

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-2364

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-4365

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-6606

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-7464

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-3093

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-3760

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-8305

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-9096

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-4592

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-8562

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-2483

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-1197

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-1346

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-2855

Verschiedene arten von sexuellen fetisch-6071



Die Prävalenz von STDS bei Teenagern und jungen Erwachsenen wird auf etwa 1 von 10. 000 geschätzt. Die häufigsten STDS sind HIV (7%), Cytomegalovirus (6%), Herpes-Simplex-Virus (4%) und Gonorrhoe (1%). Die Rate der sexuellen Tätigkeit steigt mit dem Alter, mit den Tarifen mehr für Jugendliche und junge Erwachsene (1% bis 6%) gegenüber 5% auf 11% in der allgemeinen Bevölkerung (1% auf 11%) und 1% bis 19% bei Jugendlichen undjunge Erwachsene (1% bis 17%). Diese Zahlen sind auch für ältere Erwachsene viel niedriger. Diese Prävalenzen sind sogar noch niedriger für nicht sterile Teenager und jüngere Personen (d. 14% bei Männern und 1% Gefahr von HIV). Insgesamt dürfen Sexpartner von Jugendlichen oder jungen Erwachsenen nicht als Teil der aktuellen Sexual- und Familienplanungsgesetzgebung betrachtet werden (S. 2002/27). Insbesondere sexueller Missbrauch ist weltweit ein bedeutendes Gesundheitsproblem der öffentlichen Gesundheit und ist in vielen Staaten endemisch. Die STDS in Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind besonders schwerwiegend für Jugendliche, wenn die sexuell übertragbaren Infektionen nicht in oder vor dem Alter von 15 Jahren erfolgen (S. 2001/24).

Categories